Zum Inhalt springen

E.D.T - Route 4: Vom Nehushtan-See nach Nachal Shehoret (Schwarze Schlucht

Adresse
Eilat desert trail
Length
21.5 ק"מ

Route 4: Vom Nehushtan-See nach Nachal Shechoret (Schwarze Schlucht)

 

Entfernung:      21.5 KM

 

Route:  Eine Wanderung durch die uralten Kupferminen, vorbei an Raham und Etek Wadis, Wasserfällen, einer uralten Tigerfalle, den Amram Säulen und der Shechoret Schlucht.

 

Geschätzte Gehzeit:   8-10 Stunden.

 

Beginn:    Spätestens 07:00 Uhr morgens.

 

Wasserversorgung entlang der Route:  Am Anfang des Pfades - Nehushtan See, in der Siedlung Beer Ora (2 km vom Weg entfernt) und im Nachtlager Raham / Atak, wo die Wanderer ihre Wasservorräte wieder auffüllen können.

 

Schattenzonen:  Es gibt wenige schattige Stellen entlang dieser Route. Am Raham Wadi gibt es einen riesigen Akazienbaum und entlang der Route, am Übernachtungslager in Etek Wadi sowie am Fuße der Berge gibt es noch viele mehr. Von Ma' ale Amram bis zum Übernachtungscampingplatz gibt es je nach Tageszeit schattige Ecken in der Bergwand.

 

Pfadbeschreibung:  

Wir verabschieden uns vom Timna Park und machen uns auf den Weg nach Süden. Die ersten Kilometer führen durch stillgelegte Kupferminen und Deponien. Die Route ist leicht zu Fuß zu wandern und die Entfernung vom Park zur Deponie beträgt 3 km. Die Route dauert ca. eine Stunde und führt uns zu einem riesigen Akazienbaum im Zentrum des Raham Wadi, einem schönen Rastplatz für den frühen Morgen.

Wir sehen die verbreitete parasitäre Pflanze auf dem Baum - die Kamelie mit ihren leuchtend roten Blüten. 

Wusstest Sie schon ?

Die Kamelie ist eine parasitäre Pflanze, die vor allem auf Akazienbäumen zu finden ist. Es ist eine sudanesische Pflanze, die ihren Weg in die Arava-Region mit Zugvögeln gefunden hat, die ihre Samen entlang des Großen Afrikanischen Grabenbruchs verstreuten. Die Kamelienblüte mit ihrer intensiven roten Farbe zieht Vögel an. Ihre Samen, die an der Spitze der Blüten zu finden sind, kleben an den Vögeln (hauptsächlich Kolibris) unter ihren Schnäbeln. Sie versuchen den klebrigen Samen loszuwerden, indem sie ihn gegen die Äste des Baumes streichen, und so klebt der neue Samen am Baum. 

 

Vom großen Akazienbaum geht es weiter auf dem Süd-Süd-West-Pfad entlang des breiten Raham Wadi mit zahlreichen Akazienbäumen. Ein einstündiger Fußweg führt uns zu einer Wegkreuzung mit einem roten Pfad und einem unmarkierten Feldweg, der zur Siedlung Be'er Ora führt (von der Kreuzung aus ist es eine Stunde zu Fuß bis zur Siedlung Be'er Ora). Hier gibt es ein Lebensmittelgeschäft, Toiletten, einen Trinkwasserbrunnen und mehrere Gästezimmer).

Der Pfad führt weiter nach Süden auf einem breiten, bequemen Feldweg auf der östlichen Seite des Raham Wadi, nahe der wunderschönen Kalksteinberge. Wenn wir zwei Kilometer auf diesem Weg weitergehen, erreichen wir einen Treffpunkt, an dem sich das Raham Wadi und das Etek Wadi verbinden. Ein Gebiet mit vielen Akazienbäumen, wunderschönen schattigen Plätzen am Fuße der Berge und einem ausgeschilderten Parkplatz für Übernachtungen. Hier können Sie Ihre Wasservorräte auffüllen.

Wir gehen weiter Richtung Süden entlang des Raham Wadi ca. 5 km auf der Route, wo das Flussbett breit ist und die Wanderung einfach ist. Im weiteren Verlauf verengt sich das Bachbett, mit großen Felsen an einigen Stellen, die wir überqueren werden, ein kurzer und schöner Abschnitt der Schlucht und des Bachs. Am Treffpunkt mit einem grün markierten Wanderpfad, der sich nach Westen in Richtung Shani Wadi verzweigt, geht es weiter südwärts entlang Raham. In diesem Abschnitt steigt der Schluchtpfad zur rechten (östlichen) Seite des Bachs an. Ca. 500 Meter Wanderweg oberhalb des Bachbetts führen uns zurück zum Hauptbach.

Entlang des zu erklimmenden Bachlaufs gibt es mehrere kleine Wasserfälle auf dem Weg nach Raham. Diese Pools sind nach Überschwemmungen voll mit Wasser, und das ist ein schöner Platz zur Erfrischung.

Wer Glück hat und nach einer Überschwemmung hier ist, kann ein kaltes Bad im Regenwasser genießen. Ein weiterer Kilometer Wanderweg von hier führt uns zu Palmen, der im Bach neben den Akazienbäumen wachsen.

Hier verschmilzt der Israel Pfad mit einem blau markierten Pfad. Wir setzen unseren Weg nach Süden auf dem Israel Pfad sowie dem blauen Pfad fort und erklimmen eine enge Schlucht bis zum Gipfel des Maale Amram. Nach einem kurzen Wanderweg von einem Kilometer erreichen wir den roten Pfad, wo wir unseren Aufstieg beenden. Nachdem wir die spektakulären Aussichten auf die Arava und den Golf von Eilat fotografisch festgehalten haben, werden wir den Weg zu den farbenfrohen Sandhügeln hinuntersteigen. Auf dem Weg treffen wir auf den blauen Pfad, der nach unten zu den Säulen des Amram hinunterführt, gefolgt von der Kreuzung der roten und grünen Pfade. Alle Pfade führen nach links. Wir setzen unseren Weg nach Süden auf dem Israel Pfad fort, der sich mit dem schwarzen Pfad verbindet.

Wir wandern ca. 1,5 km südwärts am Bach entlang, entlang eindrucksvoller Sandsteinhügel mit extrem hohen Sandsteinpfeilern, bis sich der Bach verbreitert. Ungefähr 0,5 km nach diesem Punkt erreichen wir einen rot markierten Feldweg, bei dem wir eine alte Raubtierfalle neben dem Pfad sehen. Die Falle befindet sich nördlich eines Sandsteinhügels und ist als langgestrecktes Gebilde aus einer einzigen Steinebene geformt. Wir setzen unseren Weg ca. 250 Meter nach Süden fort, steigen zum' Nachal Shekhoret' (der Schwarzen Schlucht) ab und biegen nach Osten ca. 0,5 km zum dortigen Übernachtungspark ab.

 

Wusstest Sie schon?

Israelische Forscher haben entdeckt, dass die alten Wüstenbewohner vor 5.200 Jahren Steinfallen benutzten, um Tiger, Hyänen, Karakale und andere Raubtiere zu jagen. Diese Fallen sind so genannte Tigerfallen, die wie Steinhaufen aussehen, aber in Wirklichkeit sind sie Hohlzellen, die von Steinmauern umgeben und mit Steinoberflächen bedeckt sind. Steinfallen sind in unserer Region keine Seltenheit und gehören nicht der Vergangenheit an: Sie sind in den Wüsten des Nahen Ostens vom Sinai bis zum Jemen zu finden und tauchen in Beschreibungen aus dem 19. und 20. Jahrhundert auf. Die Fallen wurden benutzt, um wilde Tiere zu fangen, die die Herden der Wüstenbewohner bedrohten. In der Mitte der Falle wurde ein Fleischköder an ein Seil befestigt, das über wackelige Steine auf der Oberseite des Bauwerks gespannt war. Sobald das Raubtier in den Köder hineingebissen hatte, brachen die instabilen Steine zusammen, das Seil löste sich und ließ einen schweren Stein fallen der den Ausgang blockierte. In der Vergangenheit lebten viele Tiger in der israelischen Wüste, aber ab Mitte des 20. Jahrhunderts sind waren fast alle ausgestorben.

 

Unterkunft:   Shechoret Canyon Zeltplatz

Sie können einen Abholservice von einem der Arava Kibbutzim buchen, der eine Vielzahl an angenehmen und komfortablen Unterkünften bietet.

 

 

Mehr in der Gegend

0.15 KM
0.17 KM
Szczeliny, Pole Talerzy, Łuki, Punkt obserwacyjny „Mały Łuk” [„The Crevice „, "The Plates Field", "The Arches" observation point and "The Small Arch". ]
2.00 KM
Ein Tag - Drei Parks
2.01 KM
Die Höhle des römischen Soldaten –‘Canyon of Faces’
2.03 KM
Timna Park
2.07 KM
Camping Timna Park
2.31 KM
Die ‘Bögen’ und die altägyptische Bergbaumine
2.32 KM
TIMNA PARK SAFARI SHUTTLE
2.58 KM
(Emek Sassgon‘ (Sassgon Tal
2.68 KM